Hi @ all and welcome!!!  
 
  Die Echte Karettschildkröte 18.11.2017 04:40 (UTC)
   
 
"


 

Art:                                        Echte Karettschildkröte
Wissenschaftlicher Name:       Eretmochelys imbricata Linnaeus, 1766
 
Die Echte Karettschildkröte (Eretmochelys imbricata) ist ein Vertreter der Meeresschildkröten. Sie ist maximal 90 cm lang und erreicht ein Gewicht von höchstens 75 kg. Die Hornplatten des Panzers dieser Tiere überlappen einander und stellen als echtes Schildpatt die wertvollste Form des begehrten Rohstoffes für Kunstgewerbe und Schmuckgegenstände. Der Kopf der Tiere ist sehr schmal und ähnelt dadurch dem eines Raubvogels. Die erwachsenen Tiere sind in der Regel schwarz bis dunkelbraun und weisen gelbliche und hellbraune, manchmal auch rötliche Flecken und Binden auf.
 
Unterarten
 
Von der Echten Karettschildkröte existieren zwei Unterarten:
Die Pazifische Karettschildkröte Eretmochelys imbricata bissa ist insbesondere nördlich von Madagaskar, in Indonesien und vor der Nordostküste Australiens heimisch. Sie war früher auch an der Pazifikküste Mexikos verbreitet, ist dort aber extrem selten geworden. Das Vorkommen der Tiere ist häufig an Korallenriffe gebunden, dort finden sich außer Schlüpflingen alle Altersklassen. Man nimmt an, dass diese Art weniger wandert als die anderen Meeresschildkröten. Die Nahrung der Tiere besteht hauptsächlich aus den in den Riffen lebenden Schwämmen, die sie mit ihren schmalen Kiefern herauspicken, aber auch andere Tiere stehen auf ihrem Speiseplan.
Die Karibische oder Atlantische Karettschildkröte Eretmochelys imbricata imbricata lebt in den Gewässern der Karibik. Das größte Vorkommen liegt bei Mexico, wo man sie fast in jedem Korallenriff treffen kann. Die Atlantische Karettschildkröte frisst Weichtiere und Korallenpolypen.
 

Gefährdung
 
Aufgrund ihres Fleisches, ihrer Eier (200 bis 250 pro Gelege) und besonders des Schildpatts wurden die Echten Karettschildkröten intensiv bejagt. Durch den extrem hohen Wert der Panzer wird der Schutz der Tiere massiv erschwert. Heute sind beide Unterarten vom Aussterben bedroht und stehen durch das Washingtoner Artenschutzabkommen unter internationalem Schutz.
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Werbung
"
Heute waren schon 1 Besucher (86 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=